Corona-Informationen Sachsen-Anhalt (Stand: 13.01.2022)

Das Land Sachsen-Anhalt informiert umfassend über die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie auf den Webseiten der Landesregierung.
Hier eine Übersicht zu den relevanten Punkten für die Bauindustrie.

 

Einschlägige Landesverordnungen

Der Landtag Sachsen-Anhalt hat am Dienstag, 14. Dezember 2021, eine epidemische Lage in Sachsen-Anhalt festgestellt. Mit dem Beschluss soll der Landesregierung die Möglichkeit gegeben werden, zur Eindämmung der Corona-Pandemie weitere Schutzmaßnahmen zu ergreifen.

 

Die Kernpunkte der derzeit gültigen Corona-Verordnung sind:

  • Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte: Bei Zusammenkünften im öffentlichen und privaten Raum: Es dürfen sich nur noch Personen eines Haushalts mit bis zu zwei weiteren Personen eines anderen Haushalts treffen, ausgenommen sind Kinder unter 14 Jahren
  • Maskenpflicht für alle Klassenstufen: Während der Ferienzeit sind Schulkinder von den vorgeschriebenen Testpflichten nicht mehr ausgenommen
  • Obergrenzen für Sport- und Kulturgroßveranstaltungen: maximal die Hälfte der örtlichen Kapazität, höchstens 5.000 in geschlossenen Räumen und höchstens 15.000 im Freien
  • Verschärfung der 2G-Regel:
    • NEU: Geschäfte des Einzelhandels (davon ausgenommen: Lebensmittelhandel, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, E-Zigaretten-Geschäfte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörakustiker, Tankstellen, Stellen des Zeitungs- und Zeitschriftenverkaufs, Buchhandlungen, Blumenfachgeschäfte sowie Direktvermarktung von Blumen und Pflanzen, Tierbedarfsmärkte, Futtermittelmärkte, Kfz-Teileverkaufsstellen, Fahrradläden, Baumärkte, Garten- und Gartenbaumärkte, Poststellen, Großhandel)
    • Veranstaltungen ab 50 Personen (NEU: ausschließlich im Rahmen einer professionellen Organisation mit entsprechendem Hygienekonzept)
    • Innengastronomie und Hochschulgastronomie
    • organisiertem Sportbetrieb mit Ausnahme u.a. von Berufssportlern und Kaderathleten
    • Kultureinrichtungen mit Ausnahme von Archiven und Bibliotheken
    • Beherbergungen (Hotels und Ferienwohnungen) mit Ausnahme von Beherbergungen aus beruflichen Gründen
    • Soziokulturellen Zentren, Bürgerhäusern, Seniorenbegegnungsstätten und -treffpunkten sowie Angeboten in Mehrgenerationenhäusern
    • Freizeiteinrichtungen und Vergnügungsstätten
    • Volksfesten
    • Reisebusreisen, Schiffrundfahrten, Stadtrundfahrten und vergleichbaren touristischen Angeboten

Dort, wo 2G gilt, müssen außerdem Hygienemaßnahmen wie Abstandsregeln und das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes eingehalten werden.

  • Umsetzung von verpflichtenden 2G-plus-Zugangsmodellen bei:
    • Clubs
    • Diskotheken
    • Chorgesang

Vom Tragen einer Maske, von Abstandsregelungen sowie Kapazitätsbegrenzungen kann bei 2G-plus abgewichen werden. NEU: Gastronomen können auf das 2G-plus-Optionsmodell setzen, dementsprechend entfallen in Innenräumen die Maskenpflicht oder Abstände, wenn Geimpfte und Genesene zusätzlich getestet sind.

  • 3G-Regel am Arbeitsplatz
  • Ausweitung des 3G-Zugangsmodells auf Jahr-, Spezial- und Weihnachtsmärkte, körpernahe Dienstleistungen und den öffentlichen Personennahverkehr
  • Frühere Weihnachtsferien: Statt 22.12. nun ab dem 17.12.2021
  • Verlängerung der Wirtschaftshilfen (Überbrückungshilfe III Plus) bis 31. März 2022

 

  • Mit Inkrafttreten der Bundes-Coronavirus-Einreiseverordnung (13. Mai 2021) wurde die Corona-Quarantäne-Verordnung des Landes Sachsen-Anhalt aufgehoben. Nunmehr gelten die Quarantäne-Maßnahmen der vereinheitlichten Bundesverordnung in Sachsen-Anhalt // Kurzfassung

 

Erstattungen nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG)

Das Bundesministerium für Gesundheit erläutert in seinem Schreiben zur Klärung von Ansprüchen auf Ersatz des Verdienstausfalls für Arbeitnehmer und Selbständige vom 28. Dezember 2021 die Bedingungen, die eine Entschädigung begründen: "Eine Entschädigung für Verdienstausfall wird nach § 56 Absatz 1 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) gewährt, wenn eine Person als Ausscheider, Ansteckungsverdächtiger, Krankheitsverdächtiger oder als sonstiger Träger von Krankheitserregern einem Tätigkeitsverbot oder einer Absonderung unterworfen wird bzw. sich aufgrund einer Rechtsverordnung selbst absondert."

Bei noch offenen Fragen können Sie diese gern per E-​Mail an das Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt übermitteln: entschaedigung.ifsg@lvwa.sachsen-​anhalt.de, gleichzeitig können Sie Fragen auch telefonisch an folgende Hotline: +49345514​1705 stellen.

 

Informationen des Wirtschaftsministeriums

 

Informationen zu finanziellen Unterstützungen und Erstattungsmöglichkeiten

 

Informationen zum Arbeitsschutz